Wednesday, January 17

Author: Chris Marquardt

As a photographer and educator he helps great people travel to the edge of the world to tell amazing visual stories and have amazing experiences. As an author he loves to dive deep, no matter if it's about film photography or in an entire book just about wide-angle. As a podcaster he explains how things work. As a consultant he helps businesses understand how to boost their visual presence in a world that's becoming more and more saturated with pictures. As a producer he enables business and individuals to pour their visions and ideas into pictures, sound and video. As a traveler he enables people to come with him, no matter if in person or through the images and stories that he brings back home.

Bilder befestigen – wer weiß was?

Photography
Okay, jetzt teste ich mal eure Vorstellungskraft. Man kann Bilder hängen und man kann sie stellen. Hängen ist der Klassiker. Stellen finde ich aber auch ganz hübsch. Es gibt Bilderleisten, z.B. bei Ikea, die dübelt man an die Wand und stellt dann Bilderrahmen drauf. An sich ganz hübsch, aber sie tragen halt doch etwas auf. Hier meine Idee: statt Bilderleisten pro Bild 2 Stahlstifte in die Wand dübeln, auf die man die Bilder stellt. Also quasi Gewindestangen, die das Gewinde nur auf einer Seite haben. Das Gewinde dübelt man in die Wand und auf der aus der Wand ragenden Seite ist die Stange ohne Gewinde, also glatt. Da stellt man jetzt das Bild drauf. Die Stange hat eine vorstehende Länge von etwa 10cm und einen Durchmesser von vielleicht 5-6 Millimeter. Am Ende ist evtl. ein kleiner “Wider
Telekom und DSL

Telekom und DSL

Tech
Wer bei dieser Überschrift einen Rant erwartet, liegt diesmal ausnahmsweise daneben. Wir sind aufs Land gezogen. Naja, sagen wir mal: in ein paar Minuten ist man mit dem Zug am Hauptbahnhof Hannover. Hier ist ja alles “Land" und alles sehr flach. Wir haben ein paar Jahre gesucht, bis wir endlich die Viewfinder Villa gefunden haben. Unsere Kriterien waren neben Platz und Erreichbarkeit natürlich auch finanzieller Natur — und ganz besonders wichtig war immer eine halbwegs schnelle Anbindung ans Internet. Bisher hat uns da htp.net ordentlich versorgt, zuletzt mit zuverlässigen 50/10 MBit/s, die auch zu Stoßzeiten quasi nie eingebrochen sind. Da wo wir nun hingezogen sind, ist htp nun leider nicht mehr verfügbar, also mussten wir wieder zurück zum Monopolisten: unser DSL kommt nun von der Tel
Bye Bye Mac Pro – Hello 5k

Bye Bye Mac Pro – Hello 5k

Tech
Sooner or later it’s time to say goodbye to old friends. This is about my good old 2007 Mac Pro. It has served me incredibly well for over seven years. It only needed two upgrades during that time: one to bring the original 4GB RAM up to 8GB and the other one being the replacement of the spinning root disk with an (albeit smaller) SSD. Extending The Life Span When I did them, both of these upgrades have extended the Mac Pro’s life span by at least a couple of years. And what great years those were! I could throw pretty much anything at this 4-core beast. It would chug along rendering video while at the same time downloading files from an FTP server, checking integrity of an external disk, backing up its root drive to Time Machine and recording a podcast. Plus surfing the web would still
One-Click Sharing Wanted!

One-Click Sharing Wanted!

Tech
Now that Mac OS X 10.10 Yosemite is here and I’ve played with its sharing extensions, I think down the road this might provide a way to hugely simplify one of my always recurring tasks: Take any piece of information (a web page, an order form, a mail attachment), and save it as a PDF to a specific folder on my system. This needs to be a one-click operation. Is there anything like out there? Does any existing app provide such a service? I’m not looking for a process that requires multiple steps and goes through Evernote, Instapaper or similar, I’m looking for one-click simplicity. Any ideas? Update: I’ve been asked “why not just use print/save as pdf" and my answer is that I believe it should be even simpler and straightforward. The above is a keyboard shortcut (⌘-P in most apps) fol
Two Milestones

Two Milestones

Personal
I'm talking about two episodes of TFTTF that feel like a personal breakthrough. I've lately achieved so much more clarity on a few big and underlying topics of photography and life in general, and I'm sharing them with you In Tips from the Top Floor episode 652: Passion Come, Passion Go and in Tips from the Top Floor episode 653: The Big Pile Of Digital Guilt Let me know what you think.
Was übrig bleibt

Was übrig bleibt

Photography
Am Wochenende war in Hamburg unser Event zum Thema “Gestaltung und Wahrnehmung" - zwei Tage, in denen wir die Fotografie mit dem zusammenbringen, was im Menschen dabei so vorgeht. Und zwar sowohl im Fotografen, als auch im Betrachter. Mit von der Partie waren Alexander Waschkau (bekannt von Hoaxilla , der für uns die psychologische Seite beleuchtet hat) und Monika Andrae (bekannt von Monis Motivklingel), die sich zwar selbst als Workshop-“Maskottchen" bezeichnet, aber viele wertvolle (und sehr kreative) Beiträge beigesteuert hat. Das Ziel, den teilnehmenden Fotografen eine andere Sicht der Dinge zu ermöglichen, haben wir erreicht. Das schönste Lob bekamen wir per Twitter zwei Tage später von Sven: “Der Workshop [...] hinterlässt Spuren im Hirn. Sehr empfehlenswert!" Was am Ende
KFZ-Versicherung: sparen durch 5 Minuten am Telefon

KFZ-Versicherung: sparen durch 5 Minuten am Telefon

Mobility
Es ist wieder die Zeit im Jahr, wo ich zum Telefon greife, meine KFZ-Versicherung anrufe und folgenden Satz sage: “Hallo, ich würde gerne mal mit ihnen über meinen Versicherungsvertrag gehen und schauen, ob es da noch irgend welche Einsparmöglichkeiten gibt." Da ich meinen Vertrag auf den 1. Oktober kündigen kann, haben die Versicherungen tatsächlich Interesse, mich als Kunden zu halten und sind deshalb immer sehr kooperativ. Dieses Jahr war es nicht wirklich viel, aber in vergangenen Jahren sind da durchaus mal Einsparungen von 100 und mehr Euro pro Jahr raus gepurzelt. Der Anruf dauert 5 Minuten und rechnet sich fast immer.
Alle Tassen und Gläser im Schrank?

Alle Tassen und Gläser im Schrank?

Personal
Irgendwie ist das ja schon seltsam, da stellt man eine Frühstücksfrage am Sonntag und fragt sich anschließend, warum manche Leute so ticken wie sie ticken. Es ging um Tassen und Gläser. Stellt man die nun mit der Öffnung nach oben oder mit der Öffnung nach unten ins Regal? Ich persönlich habe das mit dem "Öffnung nach unten" ja noch nie so wirklich verstanden. Das Argument an dieser Stelle ist immer: Staub. Öffnung nach oben heißt anscheinend, dass Staub in die Tasse fällt. Öffnung nach unten soll das verhindern. Nur, was eine nach unten gerichtete Öffnung nicht verhindert ist, dass in Abwesenheit der Tassen die Regalböden eben auch staubig werden. Und dann stellt man da den Tassenrand drauf. Also den Teil der Tasse, den man beim Trinken direkt mit den Lippen berührt. Ob man also die Tass
Aging TV Audience

Aging TV Audience

Politics
I just came across a tweet by Marc Andreesen (@pmarca): "Median age of Bill O'Reilly viewer: 72 years old. Fox News 68 years old, CNN and MSNBC 62 years old." I knew that the younger generations don't watch tv anymore, but I wasn't aware that it's *that* bad. Time for change. Andreesen links to this article on politico.com