Friday, August 18

In die Zange genommen: die Viewfinder-Villa ist in Gefahr

Der Bundesverkehrswegeplan 2030 sieht vor, eine ICE-Trasse mit nächtlichem Güterzugverkehr quasi durch den Garten der Viewfindervilla zu bauen. Okay, nicht ganz durch den Garten, aber nur ein paar hundert Meter davon entfernt. Der Grund: um auf der Ost-West-Achse ein paar Minuten zu sparen.

Dass das hier keiner möchte ist klar. Das bestehende Schienennetz ist leistungsfähig genug. Außerdem hätte das massive Nachteile für die gesamte Region Calenberger Börde.

Lärm ist ein Hauptanliegen:

  • im Norden führt die A2 vorbei
  • über uns liegt die Einflugschneise des Flughafens Hannover
  • in wenigen hundert Metern entsteht ein Gewerbegebiet mit Logistikzentren

Aber auch eine Zerstörung von Landschaft, FFH-Gebieten, und sozialen Strukturen wäre Folge der neuen Trasse.

Und wir wären recht schnell auf der Suche nach einem neuen Standort für die Villa. Denn als wir vor eineinhalb Jahren hier her gezogen sind, waren wir bereits vor einer Güterzugstrecke auf der Flucht, die in ähnlichem Abstand an unserem damaligen Haus vorbeiführte. Nachts war an Schlafen mit offenem Fenster meist nicht zu denken.

Im Moment wird öffentliches Feedback eingeholt – und zwar nicht nur direkt vom BVMI, sondern auch von der Presse. Und hier kommt ihr ins Spiel. Ihr könnt uns helfen, der Presse gegenüber zu signalisieren, dass der Neubau dieser Bahnstrecke keine gute Idee ist:

  1. Website des Spiegel mit der Karte öffnen (ist unten im Artikel)
  2. Links oben 30890 eingeben, Niedersachsen wählen und Return drücken
  3. Rechts oben auf das Zugsymbol klicken
  4. Die rote Linie anklicken und die beiden Fragen mit “Nie” und “Nein” beantworten
  5. Danach die Seite einfach schließen

Danke!

 

PS: Hier die Seite der örtlichen Bürgerinitative mit weiteren Infos und der Möglichkeit, direkt beim BVMI (Bundesministerium für Verkehr und digitale Infastruktur) Einspruch einzulegen, bzw. eine Stellungnahme abzugeben.